Dienstag, 30. Juni 2015

Ding Dong jetzt war ich auf ner Hochzeit.......





Ja stellt Euch nur vor was mir auf meine alten Tage wiederfahren ist.
Ihr glaubt es nicht. Aber es stimmt. Ich war auf einer Hochzeit.
Hatte ja keine Ahnung um was es sich da dreht. Dachte natürlich sofort
an Spaß und Spiel, wie zum Beispiel „Würstleschnappen“
 oder eine Runde „Fang den Ball“.

Also ich will Euch gar nicht lange auf die Folter spannen. Nix davon ist passiert.
Wir sind geruhsam einen Tag vor dem Event angereist. Ausreichend Futter gebunkert und natürlich alles was ich als Hund von Welt so brauche. Im Klartext: das Auto war voll.
Wir gingen Nachmittags schön spazieren. Mir fällt das ja alles nicht mehr so leicht.
Wie der geneigte Leser ja weiß, hab ich einige gesundheitliche Probleme und die Jüngste bin ich ja nun wirklich auch nicht mehr. Aber mit allem mir zur Verfügung stehenden Elan bin ich mitgelaufen. Dann haben wir neue Verwandte besucht. Das war
toll – da gab es einen großen Garten, vorzügliches Wasser und einen Platz im Schatten und sehr nette Leute.





Ich hab mich schon gefragt, ob das wohl schon die Hochzeit war. War es nicht.

Am nächsten Morgen ging Frauchen wie immer mit mir früh eine Wachwerdrunde. Aber dann ging es los. Erst gab es ein Weißwurstfrühstück. Das ist ja mal eine nette Sache. Vor allem wenn Kinder dabei sind. Denen fällt tatsächlich immer was auf den Boden. Und schon hab ich gelernt, dass Weißwurst recht lecker schmeckt.
Was dann passierte irritierte mich dann doch etwas. Man hat mich eingesperrt. Natürlich – nicht ins Auto – das wäre ja viel zu warm. Aber die Zweibeiner verließen das Haus und ließen mich süßestes aller Hundchen einfach alleine in einem – zugegebenermaßen – recht großen Raum zurück. Frauchen meinte, dass Vierbeiner nicht mit in die Kirche dürfen. Wurden wir  Tiere nicht sogar vor dem Menschen erschaffen? Also so was. Auch in Ordnung.


Habe meine morschen Knochen geschont und hab mich ausgeruht. Nach einiger Zeit hat man mich wieder abgeholt und wir fuhren zum Lokal. Ihr wisst schon – Zeit für die Spiele. Hurra Hochzeit. Nicht umsonst war es ja eine Eventlocation. Was auch immer das heißen mag.




Jööööööööö…… Die haben nicht mit mir gespielt. Kein Bällchen wurde geworfen, kein Stöckchen in die Luft gewirbelt. Hochzeit?…… das ist wohl schon was Seltsames.

Aber Toleranz ist mein zweiter Vorname – ich bin ja kein Spielverderber. Habe alles brav mitgemacht. Kinder haben mich gestreichelt. Auch wenn ich das gar nicht mehr so sehr mag – ihr wisst ja meine Knochen. Aber als überzeugte Pazifisten geht auch das in Ordnung.
Eine Fotografin war ständig aktiv und wollte, dass ich zu ihr gucke. Also das hab ich dann doch nicht mitgemacht. Ich schaue zu Frauchen oder Herrchen sonst bin ich eher
distinguiert – manche sagen auch mit leichtem Hang zur Hochnäsigkeit. Quatsch.

Die Fotos waren gemacht. Jetzt wäre prima Zeit zum Würsterlschnappen gewesen. Irrtum. Die Zweibeiner bekamen tolle Torten und ich hab halt ein paar Hundekekse bekommen. Irgendwie läuft das mit der Gleichstellung zwischen Mensch und Hund noch nicht wirklich rund.



Und jetzt kommt der eigentliche Aufreger des Tages. Während ich in Konversation mache, nimmt sich doch so ein kleiner Zweibeiner meinen Hundenapf und spielt damit Bagger. Ja ist es denn zu fassen. Aber als er dann meinen schönen Hundenapf in den Wassergraben der Schloßinsel geworfen hat, fand ich das ja nicht so gut.

Ein Zweibeiner des Hotels hat mit einer ganz langen Stange um meinen Wassernapf
gekämpft. Und was soll ich sagen: der Zweibeiner war richtig kämpferisch unterwegs  und hat meinen
Napf aus den Untiefen des Schloßgrabens gerettet.





Aber selbst nach diese Aufregung gab es noch keine Action, die mich vom Hocker gerissen hat.
Das Brautpaar mußte einige schwere Aufgaben lösen. Selbst ein großer Hammer mußte geschwungen werden. Aber die Beiden waren echt durch und durch trainiert  und haben sozusagen alle Drachen besiegt.




Das Abendessen muß auch gut gewesen sein – meinten zumindest die Zweibeiner. Mir wurde wieder mein gewohntes Futter gegeben. Warum denkt Frauchen eigentlich da immer so viel mit? Ich hätte das Gegrillte sicherlich auch gerne gegessen.

Es war schon dunkel. Der Garten war festlich illuminiert. Auf dem Wassergraben schwammen stimmungsvoll kleine Laternen.




Der DJ versuchte die Leute auf die Tanzfläche zu locken. Immer noch kein Würsterlschnappen. Ja, was soll denn das werden?
Mir ist dann irgendwie klar geworden, dass Hochzeit wohl nix anderes ist als eine Art Kindergeburtstag mit größeren Zweibeinern. Hätte man mir ja auch vorher sagen können.
Aber ich war schon froh, dass ich dabei war. Frauchen war sehr stolz auf mich, dass ich alles so gut überstanden habe….





Euere Gael
-        jetzt mit Hochzeitserfahrung -





Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Gael, ich hab mich sooo gefreut, dass Du dabei warst. Wir durften dir im Vorfeld nicht zu viel verraten. Weisst du, in deinem Alter ist Stress ja absolut zu vermeiden. Da Niederbayern ja durchweg katholisch ist und wir ja einen Pfarrer dabei hatten ist das Wasser in einem gewissen Radius um den Pfarrer ja praktisch automatisch gesegnet. Daher war der Sturz deiner Wasserschale ja praktisch ein Akt der Barmherzigkeit. Welcher Hund kann schon aus einem geweihten Napf schlabbern...ich bin aber sehr froh, dass das Wetter insgesamt nicht zu heiss und nicht zu kalt war und Frauchen so gut auf dich Acht gegeben hat. Die Kirche hätte die keinen Spass gemacht. Rutschiger Fliesenboden und Ball-Spielen hättest du dort auch nicht können. Es drückt dich ganz fest. Die Braut, die du an diesem Tag zum Glück weder erkannt noch angesprungen hast ;-)

ute42 hat gesagt…

Hallo Gael, das war dann doch wohl nicht so richtig etwas für dich. Vielleicht, wenn es den ganzen Tag Weißwurstfrühstück gegeben hätte??? Super, dass du dich so toll gehalten hast.

bluemerle hat gesagt…

ute, das ist eine vernünftige idee mit dem ganztägigen weißwurstspaß.
die hätte von mir sein können.
deine gael

nurbanales hat gesagt…

Mensch Gael, oder besser Hund Gael. :) Da war ja richtig was los auf der Hochzeit. Du warst ja wenigstens meist willkommen, das kann ich von der letzten Hochzeit wo ich war nicht sagen. Und leckeres Essen gab es für die Menschen, das war bei mir nicht so doll. Hast du doch Glück gehabt. Und ist es nicht schön, das der Tag endlich vorbei ist. :)

bluemerle hat gesagt…

ja, nurbanales..... man ist halt nicht mehr die jüngste. und
so eine aufregung gibt es ja nicht zu häufig. da muß man durch.
und jetzt ist wieder ruhe angesagt. sozusagen die wunden lecken.
obwohl....... obwohl so ein weißwurstevent...... des wär doch was.

schade, dass es bei dir nix vernünftiges zum essen für die zweibeiner
gab.

ich tät meinen knochen mit dir teilen.

deine gael